Karsten Klein
Aschaffenburg, 30. November 2012

Karsten KLEIN: Doppelhaushalt 2013/14 für Bayern – auch starkes Signal für Unterfranken

Der Haushaltsausschuss des Bayerischen Landtags schloss in dieser Woche die Beratungen zum Doppelhaushalt 2013/14. "Der Etat den FDP und CSU für die Jahre 2013 und 2014 verabschieden hat ein starkes Fundament: Null Euro Neuverschuldung und 1,06 Milliarden Euro echte Schuldentilgung", erklärt der FDP-Haushaltsexperte Karsten Klein.

Schwerpunkte im aktuellen Etat für den Freistaat sind insbesondere die liberale Bildungsoffensive und die Kooperation von Wirtschaft und Wissenschaft. "Wie in allen Regierungsbezirken wird auch in Unterfranken der Standort für Innovationen und Technologie noch intensiver als je zuvor von uns gefördert.", erläutert Klein.

Beispielhaft für diese Entwicklung stehen folgende unterfränkische Projekte, die durch zusätzliche Mittel in den Jahren 2013/2014 unterstützt werden:

  • Die Wirtschaftsforschung fördert der Freistaat durch Projekte zur Herstellung von innovativen Kunststoffbauteilen des Süddeutschen Kunststoffzentrums (SKZ) in Würzburg mit 400 Tausend Euro pro Jahr.
  • Ebenfalls in Würzburg entsteht eine neue Forschungsgruppe der Max-Planck-Gesellschaft für Systemimmunologie. Diese erhält 17,5 Millionen Euro bis 2016 und wird anschließend mit 4,5 Millionen Euro dauerhaft gefördert. Dadurch entstehen ca. 100 zukunftsorientierte Arbeitsplätze am Wissenschaftsstandort Würzburg.
  • Das Zentrum für Werkstoff-Kreisläufe und Werkstoff-Substitution der Fraunhofer-Projektgruppe IWKS in Alzenau erhält in der Aufbauphase 5 Millionen Euro und wird ab 2014 mit zusätzlichen Landesmitteln in Höhe von 23,75 Millionen Euro gefördert.
  • Im Rahmen des Kulturkonzepts für Bayern stellt das Mainfränkische Museum in Würzburg ein Leuchtturmprojekt dar. Bis zum Jahr 2018 werden insgesamt Mittel in Höhe von 30 Millionen Euro für Investitionen und laufende Fördermaßnahmen fließen.
  • Die Staatszuschüsse für nichtstaatliche Museen erhöhen sich für 2013 und 2014 um 1,45 Millionen Euro bzw. 1,48 Millionen Euro. Durch die Förderung von Projekten mit bayernweiter Ausstrahlung profitiert dabei unter anderem auch das Aschaffenburger Museumsquartier.

Neueste Nachrichten

  • 6. Nov. 18
    NEWSLETTER - Neues aus der FDP Unterfranken
    November 2018
  • 1. Okt. 18
    FDP fordert Moratorium für Eichenzentrum
    Dr. Helmut Kaltenhauser, der Spitzenkandidat der FDP Unterfranken zur Landtagswahl, fordert ein Moratorium für das ins Auge gefasste Projekt Eichenzentrum: „der Betrag von 25 Millionen Euro muss für den Spessart gesichert bleiben, aber es muss eine ergebnisoffene Diskussion mit den Bürgern und Experten angestoßen werden, wie ein solcher Betrag optimal eingesetzt werden kann.
  • Adelheid Zimmermann
    26. Sep. 18
    FDP Unterfranken besucht Sozialunternehmen
    Am 26.September besuchten Bezirksrätin Zimmermann mit Dr.Kaltenhauser aus Alzenau, Wolfram Fischer und Marco Graulich aus Würzburg verschiedene Unternehmen der Sozialverbände. Florian Kuhl aus dem Landkreis Würzburg stieß  bei der Aktiven Hilfe zur Gruppe der Liberalen.
  • 14. Sep. 18
    NEWSLETTER - Neues aus der FDP Unterfranken
    Terminhinweise