Aschaffenburg/Unterfranken, 9. August 2013

Unterfränkische FDP-Landkreistour

Karsten Klein begrüßt Spitzenkandidat Zeil

Eine starke Stimme für Unterfranken. Dass ist die Devise des Aschaffenburger Landtagsabgeordneten und Spitzenkandidaten der FDP Unterfranken, Karsten Klein. Gleich vier unterfränkische Landkreise bereisten der stellvertretende Ministerpräsident Martin Zeil (FDP), die Wirtschaftsstaatssekretärin Katja Hessel (FDP) und Karsten Klein am gestrigen Mittwoch.

Zum Auftakt besichtigten Katja Hessel und Karsten Klein das Sägewerk der Mehling & Wiesmann GmbH in Lohr am Main. Daran anschließend folgte ein Waldrundgang mit Fachvertretern zu den Themen der sinnvollen Waldbewirtschaftung und Artendurch-mischung im Spessart. Seit Längerem setzt sich die FDP in Unterfranken für eine nachhaltige Lösung in der Forstpolitik intensiv ein. "Gerade im Zusammenhang mit der Energiewende verzeichnen wir einen steigenden Bedarf an nachwachsenden Rohstoffen. Ich unterstütze die Position der Staatsregierung für eine sinnvolle Bewirtschaftung des Waldes im Spessart.", so Karsten Klein. Aktuell befindet sich die Walddichte in Bayern auf einem historischen Höchststand. Forderungen nach einem Nationalpark oder Stillung von Waldflächen, welche die FDP ablehnt, stünden für Klein daher im Widerspruch zu einem anhaltenden Umweltschutz. Gerade der Eichenbestand und die davon abhängigen Tier- und Pflanzenarten wären negativ betroffen. Dass das Holzverarbeitungsgewerbe, mit seiner Schlüsselrolle für das Gelingen der Energiewende, besonders im Landkreis Main-Spessart einen großen Arbeitgeber darstelle, bestätige Klein zusätzlich in seiner Haltung. Die Josera GmbH in Kleinheubach/Landkreis Miltenberg als einer der führenden Petfood-Hersteller stellte den zweiten Teil der FDP-Tour dar. Gemeinsam mit Staatssekretärin Hessel und der Geschäftsführung tauschte sich Klein über Planungen der Energieeffizienzsteigerung des Unternehmens und möglicher Förderungen durch den Freistaat aus. Im weiteren Verlauf stand ein Besuch in Frickenhausen im Landkreis Würzburg zum Thema Hochwasserschutz auf dem Programm. Beim Austausch mit den örtlichen Vertretern fassten der Bayerische Wirtschaftsminister Martin Zeil und Fraktionsvize Karsten Klein vor allem die leistungsgerechte Kostenverteilung zwischen Freistaat und Kommunen ins Auge. Am Abend waren Spitzenkandidat Zeil und Karsten Klein dann zu Gast bei der Winzergemeinschaft Franken in Kitzingen. Unter dem Motto "Bayerns treibende Kraft – Liberale Politik für Bayern" thematisierten die FDP-Politiker die Erfolge der Regierungsbeteiligung seit 2008. Im Anschluss daran stand ein Austausch zum Thema "Weinbau in Franken" mit Vertretern der Winzergemeinschaft und dem Fränkischen Weinbauverband auf dem Programm. "In unseren Forderungen für Unterfranken haben wir die Wichtigkeit des Wirtschaftsfaktors Weinbau herausgestellt. Ein reger Austausch mit den Fränkischen Winzern ist uns daher immer ein besonderes Anliegen", betonte Klein abschließend.

Neueste Nachrichten

  • 1. Okt. 18
    FDP fordert Moratorium für Eichenzentrum
    Dr. Helmut Kaltenhauser, der Spitzenkandidat der FDP Unterfranken zur Landtagswahl, fordert ein Moratorium für das ins Auge gefasste Projekt Eichenzentrum: „der Betrag von 25 Millionen Euro muss für den Spessart gesichert bleiben, aber es muss eine ergebnisoffene Diskussion mit den Bürgern und Experten angestoßen werden, wie ein solcher Betrag optimal eingesetzt werden kann.
  • Adelheid Zimmermann
    26. Sep. 18
    FDP Unterfranken besucht Sozialunternehmen
    Am 26.September besuchten Bezirksrätin Zimmermann mit Dr.Kaltenhauser aus Alzenau, Wolfram Fischer und Marco Graulich aus Würzburg verschiedene Unternehmen der Sozialverbände. Florian Kuhl aus dem Landkreis Würzburg stieß  bei der Aktiven Hilfe zur Gruppe der Liberalen.
  • 14. Sep. 18
    NEWSLETTER - Neues aus der FDP Unterfranken
    Terminhinweise
  • 22. Aug. 18
    NEWSLETTER - Neues aus der FDP Unterfranken
    Wahlkampftermine