Gemünden OT Seifriedsburg, 26. November 2013

FDP Main-Spessart wählt neuen Kreisvorstand

Bericht von der Kreishauptversammlung am 26.11.2013

Helge Norbert Ziegler aus Esselbach wurde einstimmig zum neuen Kreisvorsitzenden gewählt. Neuer Schatzmeister wurde das langjährige Mitglied Hubert Fröhlich aus Aschenroth, der neue Schriftführer ist Christian Schmitt aus Karlstadt. Zum Kassenprüfer wählte die Versammlung Alexandra Günter (Urpringen) und Vedat Durak (Karlstadt).

Im Kreisverband der FDP Main-Spessart standen am 26.11.2013 turnusgemäß die Vorstandswahlen an. Der bisherige Kreisvorsitzende Alexander Goldberg aus Karlstadt verließ am Tag zuvor aus persönlichen Gründen die FDP und stand folglich nicht mehr zur Wahl.

Die Entlastung des bisherigen Vorstandes wurde mangels erfolgter Kassenprüfung auf die nächste Kreishauptversammlung am 12.12.2013, die im Gasthaus Hahn in Seifriedsburg um 18:30 Uhr stattfindet, verschoben. Bei dieser Gelegenheit wird auch eine kleine Weihnachtsfeier stattfinden. Der Bezirksvorsitzende Karsten Klein sagte bereits seine Teilnahme zu.

Die Kreishauptversammlung wurde von dem stellvertretenden Bezirksvorsitzenden Manuel Schütt geleitet. Teilweise gestaltete sich die Versammlungsleitung als schwierig, weil Robert Würrl aus Birkenfeld immer wieder versuchte, durch Anträge den Versammlungsablauf nach seinen Vorstellungen zu ändern. Weder für dieses Vorhaben noch für seinen Antrag, die Versammlung insgesamt zu beenden, fand er genügend Mitstreiter.

Die zwölf anwesenden Stimmberechtigten wählten Helge Norbert Ziegler, Wirtschaftsjurist und Vorstand des BVFI - Bundesverband für die Immobilienwirtschaft aus Esselbach-Steinmark einstimmig zum neuen Kreisvorsitzenden. Während der Wahl verließ Herr Würll demonstrativ den Versammlungsraum. Neuer Schatzmeister wurde das langjährige FDP-Mitglied Hubert Fröhlich aus Gemünden-Aschenroth, zum Schriftführer wurde Christian Schmitt aus Karlstadt gewählt, zum Kassenprüfer Alexandra Günter (Urpringen) und Vedat Durak (Karlstadt). Auf die Wahl des stellvertretenden Kreisvorsitzenden wurde verzichtet, damit die FDP im Kreis Main-Spessart mit einer kleinen Führungsmannschaft zielstrebig den bereits bundes- und landesweit eingeleiteten Neuaufbau unterstützen kann.

Die FDP sieht sich nach wie vor als Partei des Mittelstandes, also der Personen- und Berufsgruppen, die sich durch ihr berufliches Engagement, sei es als Angestellter, Unternehmer oder Freiberufler, durch die Schaffung von Arbeitsplätzen und das Zahlen von Steuern um die positiven, sozial- verantwortliche Entwicklung unserer Gesellschaft verdient machen. Diesen Personenkreis wieder für die Ideale der Freiheit, des Liberalismus zu gewinnen, wird ein Hauptanliegen des neuen Kreisvorstandes sein.


Neueste Nachrichten